Sie sind hier: Traumatherapie-Praxis » Kosten

Kosten

Das Erstgespräch ist kostenlos und dient dem ersten Kennenlernen und ggf. der Vereinbarung weiterer Termine.

Eine Einzelsitzung ca. 60 Minuten
kostet 50.- €.
 

Für Empfänger von Arbeitslosengeld 2, Schüler und Rentner mit Grundsicherung kostet eine Sitzung 30,- €.

Die ersten drei Sitzungen (a`60 Minuten) dienen:

-        dem persönlichen Kennenlernen, der Besprechung der Lebensgeschichte und der aktuellen Problematik,

-        der aktiven Stabilisierungsarbeit und Ressourcenmobilisierung,

-        sowie dem ersten Einstieg in die Therapie.

Sie können von Termin zu Termin entscheiden, ob Sie die Therapie fortsetzen möchten.

 

Sollten Sie nach den ersten drei Therapiesitzungen kein ausreichendes Vertrauen zu mir und meinen therapeutischen Fähigkeiten bzw. den von mir angewandten Therapiemethoden (Personenzentrierte Psychotherapie, Focusing- Psychotherapie und EMDR- Traumatherapie) entwickelt haben, so suchen Sie sich lieber einen anderen Psychotherapeuten.

Schätzen Sie dies bitte nach der dritten Therapiestunde auf folgender Skala ein wie stark Sie Vertrauen zu mir und meinen psychotherapeutischen Fähigkeiten haben:

Kein Vertrauen = 0  Hohes Vertrauen= 10

Ihre Einschätzung sollte zumindest bei 7 liegen.

Im Verlauf einer Psychotherapie kann dieser Wert schon einmal schwangen bzw. sich positiv wie negativ verändern. Liegt dieser Wert jedoch über mehrere Therapiesitzungen unter 5, so sollten sie die Therapie abbrechen und sich einen anderen Therapeuten suchen. 

Terminabsagen

Termine, die nicht 48 Stunden vorher abgesagt werden, stelle ich mit dem halben Stundensatz von 25,oo Euro in Rechnung, da ich den Termin so kurzfristig nicht andersweitig vergeben kann.

Die Kosten einer Videosrechstunde liegen bei 25,- Euro pro angefangener halben Stunde.

Heilpraktiker Psychotherapie kann von der Beihilfe übernommen werden.

Antrag finden Sie hier:


https://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesbedienstete/Gesundheit-Vorsorge/Beihilfe/Vordrucke/psychotherapie.pdf?__blob=publicationFile&v=19


 

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

 

Eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung ist möglich. Es besteht hierfür keine Kostenübernahmepflicht. Gemäß §13, Abs. 3 SGB V kann sich eine gesetzliche Krankenkasse nach eingehender Prüfung jedoch bereiterklären Kosten im Rahmen einer Einzelfallentscheidung zu übernehmen.

Ist Ihre Krankenkasse nicht in der Lage, Ihnen innerhalb  3 Monate einen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Therapeuten zu organisieren, müssen die Therapiekosten auch für andere psychologische Behandler, die die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde besitzen, von der Krankenkasse übernommen werden. Hierzu gehören auch die  entstehenden Kosten bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie.

Für den Antrag auf Kostenübernahme benötigen Sie:

1. Eine Notwendigkeitsbescheinigung für eine Psychotherapie/Traumatherapie von Ihrem Hausarzt, Psychiater oder Neurologen.

2. Protokoll über die vergeblich Suche nach einem Therapieplatz bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten in Ihrer Nähe (Liste erhalten Sie im Internet oder bei Ihrer Krankenkasse). 5 Anfragen bei Psychotherapeuten mit Kassenzulassung in maximal 30 Minuten Entfernung von der Arbeitsstelle bzw. vom Wohnort.

Telefonprotokoll mit Datum, Uhrzeit und Ergebnis (Wartezeit) der jeweiligen Anfrage. Mustervorlage können Sie von mir erhalten.

3. Eine Behandlunsbescheinigung, die Sie von mir erhalten. Ich bestätige Ihnen den zeitnahen Begin der Therapie, Diagnose, Ausbildungsnachweise, Kosten und Therapieverfahren.

4. Anschreiben an die Krankenkasse. Musteranschreiben können Sie von mir erhalten.

 

Einige private Krankenversicherungen übernehmen in Einzelfällen auf Anfrage Therapiekosten, wenn dies zur Überbrückung der Wartezeit erforderlich ist, bis ein kassenzugelassener Therapeut gefunden ist.


 


 

Information, Beratung, Therapie und finanzielle Hilfe für Opfer von Gewalttaten und sexuellen Missbrauch.


Bei folgenden Stellen kann eine Opferentschädigung und auch die Übernahme von Therapiekosten beantragt werden:

https://www.fonds-missbrauch.de

 


 

https://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-Sicherung/Soziale-Entschaedigung/Opferentschaedigungsrecht/oeg.html

 


 

https://nrw-rheinland.weisser-ring.de/